REUSS-Aktuelles



03.07.2024

Der Klimasatellit Copernicus Sentinel-2C von Airbus ist auf dem Weg zum Startplatz

Der von Airbus gebaute Sentinel-2C-Satellit wurde nach Bremen transportiert und wird bald nach Französisch-Guyana geschickt, um im September mit einer Vega-Rakete gestartet zu werden. Dieser dritte Copernicus-Sentinel-2-Satellit soll wichtige Klimadaten liefern und die Überwachung von Landnutzung und Naturkatastrophen unterstützen.


Bild: Airbus

Am 2. Juli wurde der von Airbus gebaute Sentinel-2C-Satellit von Friedrichshafen nach Bremen transportiert, bevor er zum europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guyana weiterreist. Der Satellit wurde auf die Canopée verladen, ein segelgestütztes Frachtschiff, das speziell für den Transport von Ariane-6-Raketenteilen konzipiert ist.

Sentinel-2C ist der dritte Copernicus-Sentinel-2-Satellit und wird bald mit einer Vega-Rakete von Arianespace gestartet. Diese Satelliten liefern seit 2015 wertvolle Klimadaten und unterstützen die Überwachung der Landnutzung, Naturkatastrophen und Umweltverschmutzung. Sentinel-2C wird optische Bilder in 13 Spektralbändern aus einer Höhe von 786 Kilometern liefern, was eine präzise Überwachung der Vegetation und landwirtschaftlicher Aktivitäten ermöglicht. Sentinel-2C wird dabei Sentinel-2A ersetzen, um die Kontinuität der Daten bis über 2035 hinaus sicherzustellen.

Die Sentinel-2-Mission wurde durch eine enge Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Kommission, der ESA, der Industrie, Dienstleistern und Datennutzern ermöglicht. Rund 60 Unternehmen waren an ihrer Entwicklung beteiligt, allen voran Airbus Defence and Space in Deutschland.

Quelle (Englisch): https://www.airbus.com/en/newsroom/press-releases/2024-07-airbus-built-copernicus-sentinel-2c-climate-satellite-heading-for